Europäischer Referenzrahmen

Ein Europäischer Referenzrahmen – wozu denn das?

„Ich bin Fortgeschrittener“ – „Ich auch!“ Was wissen Sie nun über das Niveau der beiden Sprecher? Richtig: herzlich wenig… Dieses Dilemma löst ein Europäischer Referenzrahmen. Ein „Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen” wurde auf Anregung des Europarates geschaffen. Sein Ziel ist, europaweit das Sprachniveau der Lernenden transparent und vergleichbar zu machen, die gegenseitige Anerkennung von sprachlichen Zertifikaten zu erleichtern und die Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen verschiedener Länder zu fördern. Dies geschieht mit Hilfe einer Einteilung in 6 verschiedene Lernstufen von A1 bis hin zu C2, für die Sie im Anschluß eine Erläuterung finden.

Welchen Vorteil haben Sie davon?

Ihr Vorteil: Sie können jederzeit ersehen, auf welchem Leistungsniveau Sie sich befinden und können sich auf Wunsch von uns eine aussagefähige Teilnahmebestätigung ausstellen lassen. Ein Europäischer Referenzrahmen hilft Bildungsanbietern, das Niveau ihrer Kurse entsprechend zu unterteilen, um zu garantieren, daß Schüler eines vergleichbaren Niveaus miteinander lernen. Nur dann können Sie maximal vom Unterricht profitieren.

 


Die Niveaustufen des Europäischen Referenzrahmens

A1, A2, B1, B2, C1, C2