Europäischer Referenzrahmen

Ein Europäischer Referenzrahmen – wozu denn das?

„Ich bin Fortgeschrittener“ – „Ich auch!“ Was wissen Sie nun über das Niveau der beiden Sprecher? Richtig: herzlich wenig… Dieses Dilemma löst ein Europäischer Referenzrahmen. Ein „Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen” wurde auf Anregung des Europarates geschaffen. Sein Ziel ist, europaweit das Sprachniveau der Lernenden transparent und vergleichbar zu machen, die gegenseitige Anerkennung von sprachlichen Zertifikaten zu erleichtern und die Kooperation zwischen Bildungseinrichtungen verschiedener Länder zu fördern. Dies geschieht mit Hilfe einer Einteilung in 6 verschiedene Lernstufen von A1 bis hin zu C2, für die Sie im Anschluß eine Erläuterung finden.

Welchen Vorteil haben Sie davon?

Ihr Vorteil: Sie können jederzeit ersehen, auf welchem Leistungsniveau Sie sich befinden und können sich auf Wunsch von uns eine aussagefähige Teilnahmebestätigung ausstellen lassen. Ein Europäischer Referenzrahmen hilft Bildungsanbietern, das Niveau ihrer Kurse entsprechend zu unterteilen, um zu garantieren, daß Schüler eines vergleichbaren Niveaus miteinander lernen. Nur dann können Sie maximal vom Unterricht profitieren.

 


Die Niveaustufen des Europäischen Referenzrahmens

A1, A2, B1, B2, C1, C2

A1

Sie sind in der Lage, alltägliche und ganz einfache Sätze in vertrauten Wörtern zu verstehen und anzuwenden. Sie können sich und andere Personen vorstellen, etwas über Ihre Hobbies und Ihr Wohnumfeld sagen, nach Gegenständen und Personen fragen und Fragen solcher Art auch beantworten. Voraussetzung ist, daß Ihre Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen sowie willig sind, Ihnen ein wenig zu helfen. Beim Lesen verstehen Sie ganz einfache Sätze, z. B. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. Schreiben können Sie z. B. eine einfache Ansichtskarte und auf Formularen in Hotels Namen, Adresse, Nationalität usw. eintragen.

A2

Sie verstehen einzelne Sätze und die gebräuchlichsten Wörter in Gesprächen über alltägliche Themen, die sich auf vertraute Dinge oder Personen beziehen, z. B. Familie, Beruf, Einkaufen, Alltag etc. Außerdem können Sie in einfach strukturierten Sätzen Beschreibungen zu Ihrer Person oder Ihrem Umfeld wie z.B. Herkunft und Ausbildung formulieren. Sie verstehen das Wesentliche von kurzen, klaren und einfachen Mitteilungen und Durchsagen. Beim Lesen verstehen Sie einfache Alltagstexte (z. B. Anzeigen, Prospekte, Speisekarten oder Fahrpläne) sowie persönlich gehaltene Briefe. Schreiben können Sie kurze Notizen und Mitteilungen und einen ganz einfachen persönlichen Brief schreiben, z. B. um sich für etwas zu bedanken.

B1

Sie können die meisten Situationen auf Reisen im jeweiligen Land bewältigen. In einfachen Situationen können Sie sich in zusammenhängenden Sätzen artikulieren und sich über vertraute Themen, Erfahrungen und Ereignisse austauschen. Das Hauptsächliche zu Themen wie Arbeit, Familie, Schule und Freizeit verstehen Sie, wenn klare Standardsprache gesprochen wird. Radio- oder Fernsehsendungen können Sie die nötigen Hauptinformationen entnehmen, wenn relativ langsam und deutlich gesprochen wird. Sie können Texte lesen, in denen gebräuchliche Alltags- oder Berufssprache vorkommt. Schreiben können Sie einfache zusammenhängende Texte über vertraute Themen, die Sie interessieren. In Briefen können Sie von Erfahrungen und Eindrücken berichten.

B2

Sie können sich so spontan und fließend verständigen, daß ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler recht gut möglich ist. In vertrauten Situationen können Sie aktiv an einer Diskussion teilnehmen und Vor- und Nachteile einer Sache erörtern. Ihr Themenspektrum wird allmählich detaillierter und Ihre Ausdrucksweise sicherer. Lesen können Sie Artikel und Berichte, in welchen eine bestimmte Haltung vertreten wird. Schreiben können Sie z. B. einen Bericht, in welchem Sie entweder Informationen wiedergeben oder Argumente und Gegenargumente für oder gegen etwas darlegen. In Briefen können Sie persönlich Ereignisse und Erfahrungen deutlich machen.

C1

Sie können sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Sie können sich sowohl im Privatleben als auch beruflich flexibel ausdrücken und Ihre Meinung und Gedanken deutlich ausdrücken. Längeren Redebeiträgen können Sie folgen und ohne allzu große Verständnisprobleme Radio- und Fernsehsendungen folgen. Lesen: Komplexe Sachtexte, Fachartikel auch außerhalb Ihres Fachgebietes und literarische Texte verstehen sowie Stilunterschiede wahrnehmen bereitet keine größeren Probleme mehr. Schriftlich können Sie sich klar und gut strukturiert ausdrücken und Ihre Ansichten ausführlich darstellen. In Ihren Texten sind Sie fähig, einen Stil zu wählen, der für den jeweiligen Leser angemessen ist.

C2

Sie können sich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen beteiligen. Mit Redewendungen und umgangssprachlichen Ausdrücken sind Sie gut vertraut. Bedeutungsnuancen bereiten Ihnen keine Schwierigkeiten und bei Ausdrucksschwierigkeiten können Sie so reibungslos wieder ansetzen und umformulieren, daß man es kaum merkt. Gesprochene Sprache, egal ob im persönlichen Umgang oder in Medien, verstehen Sie auch, wenn schnell gesprochen wird; Sie benötigen nur etwas Zeit, sich an einen besonderen Akzent zu gewöhnen. Lesen können Sie geschriebene Texte mühelos lesen, auch wenn es sich um abstrakte Inhalte oder komplexe Inhalte wie Handbücher, Fachartikel und literarische Werke handelt. Schreiben können Sie gut strukturiert und auch Fachtexte und literarische Werke schriftlich zusammenfassen und besprechen.